header-bild artikel klassen

Die Klasse 4.1 war im Schullandheim "Spohns Haus" in Gersheim (SJ 15/16)

Vom 2.5. bis 4.5. verbrachten die Kinder der Klasse 4.1 mit ihren beiden Lehrerinnen Frau Münster-Biehl und Frau Blanchette und Julie Moosmann-Robichon eine wunderschöne Zeit in dem ökologischen Schullandheim "Spohns Haus". Schon die Hinfahrt war ein kleines Abenteuer, denn wir fuhren mit Bussen des ÖPNV nach Gersheim. Unser Gepäck wurde von einem Vater hingebracht und einem anderen Vater abgeholt.

So haben die Kinder die Tage erlebt:
 

Tag 1:

Alle Kinder trafen sich um 7.00 Uhr auf dem Parkplatz der Katholischen Kirche. Der Vater von Julianne hat die Koffer mitgeholt. Dann riefen alle "Tschüss!" und es ging los. Wir stiegen in einen Bus ein. Wir mussten einmal umsteigen.

Als wir ankamen, frühstückten wir, dann liefen wir zum Schullandheim. Irgendwann standen wir vor der Tür des Schullandheims. Wir gingen mit Frau Lehmann und einem Labrador in den Gemeinschaftsraum. Dort erklärte sie uns die Regeln. Nach den Regeln guckten wir unsere Zimmer an und wir richteten uns ein. Dann haben wir zu Mittag gegessen. Danach waren wir auf der Streuobstwiese und haben Spiele gespielt. Nun sind wir zurück gegangen. Danach sind wir auf den Spielplatz gegangen. Dann haben wir zu Abend gegessen. Dann sangen wir Lieder und haben Tagebuch geschrieben.  
(Jonna)
 

Tag 2:

Heute war der Tag richtig schön. Ziemlich direkt nach dem Frühstück sind wir mit Frau Lehmann in den Wald gegangen. Leider regnete es in Strömen. Irgendwann kamen wir zu einer Kuhle und dort haben wir interessante und tolle Spiele gespielt. Nachdem wir wieder im Schullandheim waren, föhnten wir unsere Haare und legten unsere nassen Sachen auf die Heizung im Zimmer. Dann gab es Mittagessen. Nach dem Mittagessen bastelten wir Holzamulette und dann durften wir noch ein bisschen spielen. Danach war Abendessen und ungefähr eine Stunde später versammelten wir uns im Gruppenraum.   
(Elina)

 
Tag 3:

Der letzte Vormittag ging schnell vorüber. Heute Morgen weckte mich Elina. Schnell zogen sich alle Mädchen an. Wir mussten noch aufräumen, denn wir wollten die Zimmerolympiade gewinnen. Als wir das dann schließlich erledigt hatten, frühstückten wir. Es war lecker. Schließlich wurde es spannend. Die letzte Abnahme! Wir ergatterten vierzig Punkte. Die ersten Plätze belegten wir. Aber leider nicht nur wir, sondern auch das Jungenzimmer 1.

Anschließend gingen wir in den Gruppenraum. Dort sangen wir und besprachen den Vormittag. Frau Lehmann ging schließlich mit uns auf die Streuobstwiese und wir spielten den "Gordischen Knoten". Dann sollten wir uns einen Platz suchen und mal hören, was da so alles ist. Ich hörte Vögel zwitschern, Autos fahren, ein Flugzeug und ich hörte leise den Wind in meinen Ohren. Er blies zart. Das war angenehm. Die Entspannung war angenehm. Das Schullandheim insgesamt war sehr sehr schön. Unsere Klasse versteht sich jetzt noch besser untereinander. Leider fahren wir schon bald. Die Zeit gemeinsam war einfach nur klasse.                              
(Ronja)

 

Wie hat es den Kindern gefallen?

Im Schullandheim war es sehr lustig und schön. Das Personal war sehr nett und höflich. Es gab sehr leckeres Essen. Die Zimmer waren sehr schön und gemütlich. Die Betten waren weich und sehr gemütlich. Der Gemeinschaftsraum war sehr cool und gut ausgestattet. Während der Zeit im Schullandheim war immer gute Stimmung und es herrschte eine ruhige Atmosphäre. Es gab viele verschiedene Tagesangebote. Die Holzwerkstatt im Speisesaal fand ich sehr cool. Das Löten war sehr nervenzehrend.
(Juha)


Das Schullandheim war sehr erholsam. Die ganze Klasse hat mal etwas zusammen für mehrere Tage unternommen. Das war sehr schön. Es hatte niemand Heimweh. Das bedeutet, dass es jedem gut ging und dass alle Vertrauen hatten. Am schönsten war es, als wir draußen waren im Wald und auf der Wiese. Das Essen war fast immer super. Das war gut. Die Zimmer waren auch sehr sehr schön gestaltet. Das verlieh allem nochmal eine besondere Ausstrahlung. Es war auch gut, dass ein Spielplatz in der Nähe war. So konnten wir auch mal hingehen. Das Außengelände des Schullandheims war zwar nicht so wahnsinnig groß, aber es war schön kuschelig und schön. Ich fand es sehr gut, dass auch ein Hund in Spohns Haus sein durfte. So hatte man eine kleine Verbindung zu Tieren. Der Aufenthalt war super!
(Zeynam)

 

Mir hat das Schullandheim sehr gut gefallen. Am besten hat es mir gefallen, als wir im Wald waren. Obwohl es geregnet hat, war es sehr schön. Was nicht so gut war: Als es Suppe gab. Die war nicht lecker. Aber das Brot war sehr lecker. Das Frühstück und das Abendessen waren auch lecker. Ich fand es schön, dass wir zusammen gesungen haben. Ein Lied war cool. "Die Flüsse – sie fließen" hat es gehießen. Was ich auch gut fand, war, dass ich, Pedro, Josh und Juha bei der Zimmerolympiade gewonnen haben. Der letzte Abend war sehr witzig. Da haben wir zusammen gesungen und getanzt. Insgesamt war es sehr schön.
(Valentin)

Welttag des Buches - Klasse 4.1 (SJ 15/16)

Die Klasse 4.1 macht mit - "Ich schenk dir eine Geschichte" zum Welttag des Buches am 23.4.2016 Z... -->

Der Dichter Arne Rautenberg zu Besuch in der Klasse 4.1 (SJ 15/16)

Einen richtigen Dichter durften die Kinder der Klasse 4.1 am 22.4.16 in ihrer Klasse begrüßen. Arn... -->